Banner Aktuelles

Aktuelles

 Spanische Brieffreundschaft Weihnachten 2016Während der internationalen Lehrerfortbildung in Portugal im Oktober 2015 entstand die Idee einer „Spanisch-Brieffreundschaft“ mit dem Martinuscollege in Groetebrook (NL). Die niederländischen Schüler machten den Anfang und stellten sich in einem achtseitigen Schreiben mit vielen Fotos und witzigen kleinen Geschichten selbst vor. Die Studierenden des Spanischkurses K4Fab antworteten ebenso umfangreich. Die in Briefform verfassten Schreiben wurden über die Kursleiterinnen Sandra Hes (NL) und Andrea Hein weitergeleitet und von der Gegenseite jeweils mit großer Spannung erwartet. Wir haben uns auch sehr über die spanischen Weihnachtsgrüße aus den Niederlanden gefreut und hoffen weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit. 

Coopération franco-allemande

 

Auf Vermittlung unseres ehemaligen Projektpartners CFPPA Bourges Deutsch Franz 2015nahmen Frau Muthig und Frau Hein am 26. November 2015 per Videostream an der Veranstaltung „Entreprise apprenti: le duo gagnant“ der Chambre d’agriculture du Cher statt. Die sehr gut besuchte Veranstaltung der Landwirtschaftskammer richtete sich an Studierende, Auszubildende und Ausbilder aus dem landwirtschaftlichen Bereich und diente sowohl dem Erfahrungsaustausch als auch der Erarbeitung von Visionen für die Zukunft. Die Fragen der französischen Teilnehmer an die deutschen „Gäste“ drehten sich vor allem um den Übergang Studierender an die Universität und ins Berufsleben sowie die Besonderheiten der – in Frankreich als vorbildlich geltenden – dualen Ausbildung in Deutschland.

Der neue "Fair-Teiler" ist da!
Am Durchgang zur Mensa, gegenüber der Toiletten, gibt es seit diesem Semester eine Pinnwand für Eure Gebote und Gesuche.
Habt Ihr schon seit Ewigkeiten einen alten Bürostuhl zu Hause stehen? Oder findet Ihr in Eurem Keller nicht mehr benötigte Bücher?
Hier könnt Ihr sie an die Pinnwand hängen - vielleicht braucht sie jemand ganz dringend.

Bild Fair Teiler
Ebenso könnt Ihr Gegenstände für Schule, Haushalt... oder Nachhilfe bzw. Sprachen-Tandems suchen.
Dazu müssen die an der Wand angebrachten Anzeigen ausgefüllt und am Fair-Teiler befestigt werden.
Über einen Zeitraum von mindestens 2 Wochen bleiben die Gebote/ Gesuche dort hängen und finden hoffentlich einen passenden Abnehmer/ Anbieter.
Wichtig: alle Angebote am Fair-Teiler sollen kostenlos sein!
Also: Mistet Eure Keller aus und hängt nicht mehr benötigte Gegenstände an den "Fair-Teiler"!

NoussommesUNis

BOCHUMER ERKLÄRUNG

Terror darf keinen Platz in unserer Gesellschaft haben. Terror und Demokratie schließen sich gegenseitig aus.

Terrorist ist, wer glaubt, er sei Herrscher über Leben und Tod. Terrorist ist, wer denkt, er sei Herr über Wahrheit und Irrtum. Wer sich an Gottes Stelle setzt, ist Terrorist.

Wir verweigern jede Rechtfertigung, jede Solidarität, jede Unterstützung des Terrors.

Diejenigen, die an Gott glauben, sind sich mit denen, die nicht an Gott glauben, darin einig: Terror kann nicht gottgewollt sein. Eine Idee, die Menschenopfer verlangt, ist barbarisch. Eine Kultur, die den Tod will und nicht das Leben, ist eine Kultur des Todes.

Unser Zusammenleben gründen wir auf dem Respekt vor dem Anderen und darauf, dass niemand das Recht hat, sich zum Herren zu machen über andere - egal, welches Geschlecht und welche Hautfarbe sie haben, welche Überzeugung sie vertreten und welchen Gott sie bekennen.

Wir achten uns, gerade weil wir verschieden sind, weil wir verschiedene Ansichten haben, weil wir Konflikte demokratisch regeln und ohne Gewalt.

Wir achten uns, wir ächten den Terror.WP 006419

Bochum, 15. November 2015

Prof. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages
Carina Gödecke, Präsidentin des Landtags NRW
Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister der Stadt Bochum
Kerstin Wittmeier, Polizeipräsidentin Bochum
Dr. Gerald Hagmann, Superintendent der Evangelischen Kirche Bochum
Michael Ludwig, Propst der Katholischen Kirche in Bochum und Wattenscheid
Tolga Ahiskali, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Bochumer Moscheen
Grigory Rabinovich, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen
Ulrich W. Kemner, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Bochumer Wohlfahrtsverbände

Wir, die Kollegen, Mitarbeiter und Studierenden des Ottilie-Schoenewald-Wbk, stimmen

der Bochumer Erklärung in allen Punkten zu.

Am 25. November 2015 gab es unter dem Motto "Ottilie macht WAT!" in WP 006427unserer Schule einige Aktionen und Angebote rund um den Welt-Aids-Tag.
.Zu nennen sind beispielsweise:
Bücherbasar
Taschendesign und Selbstgenähtes
Tombola
Schuhausstellung
Infostand der Aidshilfe Bochum e.V.
Waffelduft liegt in der Luft!!
Filmvorführung
Besondere Beachtung verdiente Dagmar Hampels Schuhausstellung. Die einzigartige Sammlung ausgewählter und geschmackvoller Modelle war sicher einer der Zuschauermagnete an diesem Tag.

WP 006436WP 006439

WP 006432WP 006444Plakat WAT

Vom 11. bis 17. Oktober 2015 nahmen Frau Jahnke Metorenund Frau Hein an der Erasmus+ -Lehrerfortbildung "How to make your school more international" in Oliveira de Azeméis/Portugal teil. 40 Kollegen aus 13 Ländern erhielten dort die neuesten Informationen zu europäischen Programmen und Möglichkeiten der Umsetzung an den eigenen Einrichtungen. Zudem fand ein intensiver Austausch über die einzelnen Schulsysteme statt und es konnten zahlreiche Kontakte zu Lehrern und Schulleitern anderer europäischer Einrichtungen geknüpft werden. Für Rückfragen stehen Frau Jahnke (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und Frau Hein (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gerne zur Verfügung.

Jüdisches Leben in Bochum vor, während und nach dem Faschismus am Beispiel Ottilie Schoenewalds

Im Rahmen der Gedenkveranstaltung zum 77. Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November bietet die VHS am 8.11. einen Stadtrundgang „Jüdisches Leben in Bochum vor, während und nach dem Faschismus am Beispiel Ottilie Schoenewalds“ an.

Die Kunstpädagogin Verena Kuhlmann bietet Kunstprojekt 2015für ALLE Studierenden eine Kunst-AG an. Aus Second-Hand-Kleidung sollen spannende Skulpturen entstehen. Am Ende des Sommersemesters wird es eine Ausstellung der entstandenen Objekte in unserer Schule geben. Jeder Studierende erhält einen Teilnahmenachweis. Das erste Treffen ist am Mittwoch dem 4.11.2015 um 18 Uhr im Kunstraum (Raum 213).

Achtung! Achtung! Achtung!

Liebe Englandsüchtige,

Lust uns wiederzusehen? Lust auf Fotos und Erinnerungen? Wir machen es möglich, und zwar am
Dienstag, den 10. November 2015 um 19.30 Uhr an unserer schönen Ottilie
(Hörsaal oder anderer großer Raum; Info wird dann ausgehängt).
Wenn ihr selber auch noch Fotos habt, bringt sie doch auf einem Stick mit, dann können wir einen flotten Tausch starten ;). Da wir ja auch schon wieder auf der Suche nach unserem nächsten Ziel sind, können wir dann vielleicht auch schon erste Informationen preisgeben ;).
Na – neugierig ;) Stefan Bogers
Dagmar Hampel

Blutspende 2015