Schulleben

Projektwochen und Exkursionen

Elburg 1

Sportunterricht an der „Ottie" einmal anders: Ein Bericht über die
Sportexkursion nach Elburg, NL .

Die Studierenden des Wahlpflichtkurses Sport der
Semester K4Fa und K4Fb haben Pionierarbeit geleistet: Zum ersten Mal
Sportunterricht geblockt an einem Wochenende. Vom 05. bis 08. September waren
wir zu Gast bei der Sportschule Lifetimesport
in Elburg, NL, am wunderschönen
Veluwemeer. Unter der Leitung von Sportlehrer Matthias Mannchen und der
Betreuung der örtlichen Sport- und Surflehrer Basti und Matthes gab es Sport,
Sport und ... na klar: Sport.

Märchenwald1

Ein Tag im Märchenwald

Die Sonne schien an diesem wunderschönen Sonntagmorgen und
wir, Studierende des K3a/b und unsere Literaturlehrer Frau Klein und Herr
Wlochal, folgten den verzauberten Vogelsängen in diesen sagenumwobenen Wald. Am
Fuße des Berges angekommen ... Moment mal, Berg? Ich dachte, es wäre ein Wald ...
Nun gut!

Wir schritten hoch und trafen die anderen Gefährten, dieMärchenwald2
gekommen waren, um verzaubert zu werden. Verzaubert von einer überragenden
Technik, die uns in ihren Bann gezogen hat. Wer hätte gedacht, dass Rapunzel
ihr Haar nur halb herunter lässt, Esel gerne Papier fressen und Weizensäcke
schlagkräftige Argumente in der Kindererziehung an den Tag legen?

Es war ein Tag mit guter Laune, Magie und Sonnenschein. Auch
die Brotkrumen waren sorgfältig gelegt, und da die Vöglein mit dem Singen statt
dem Fressen beschäftigt waren, war auch die Heimreise gesichert.

Simon Prünte, K3a

Schule ohne Rassismus

Ein plakatives Zeichen setzen – Banneraktion zur „Schule ohne Rassismus"
Schule mit Courage – Schule ohne Rassismus! Dieses Prädikat trägt das Ottilie-Schoenewald-Kolleg mit Stolz und Hintergrund. Um sich mit diesem Motto näher auseinanderzusetzen, startete die Klasse V3Fa vor den Sommerferien gemeinsam mit Klassenleiter Stefan Bogers und Referendar Tim Baumgart ein Projekt der Toleranz: Ziel war es, viele Sprüche bzw. Aphorismen zum Thema „Frieden" in den unterschiedlichen Sprachen, die in der Klasse vertreten sind, zu sammeln und diese gemeinsam auf einem Banner zu präsentieren. Dementsprechend hat jede/r Schüler/in die große weiße Plane zudem noch mit einem Handabdruck versehen. Besonders die Farbe grün untermalt das Projekt mit einer sehr fokussierten Aussage, sie ist die Farbe des Friedens.

DSC 0152
„Ich finde dieses Projekt sehr aussagekräftig, denn es zeigt, wie wichtig das Thema Toleranz für jeden von uns ist. Natürlich gehört es zu einem respektvollen Umgang, Menschen mit anderer Herkunft, Religion oder einer anderen Sprache in toleranter Weise zu begegnen!", so das Fazit einer Teilnehmerin. Am Weiterbildungskolleg ist das der Normalfall, doch soll mit dem Banner eine für alle gut sichtbare Botschaft vermittelt werden: Wir leben Schule ohne Rassismus!
Momentan hat das Werk einen bezeichnenden Platz gefunden: Im Treppenhaus des Hauptgebäudes empfängt es täglich Studierende wie Besucher - auf dem Weg nach oben.

DSC 0045DSC 0151

Kunstprojekt im Sommersemester 2014

2014-05-24 14.10.02Kunst janina  Leute

2014-05-24 14.10.38 Kunst Janina2

„Kreativität bedeutet, aus zwanghaften Regeln auszubrechen, sich von seiner Fantasie dirigieren zu lassen, um erstaunliche Symphonien zu erzielen." (Hedwig M. Staffa,*1943, Italien)

Unser Alltag ist meistens eng getaktet. Von Stress und Zeitdruck gesteuert, hasten wir von einem Termin zum nächsten. Alles erledigen wir flüchtig und oberflächlich. Für kreative Dinge lässt unser Kalender meistens keine Zeit.

Die Lösung: Im letzten Sommersemester gab es an unserem Weiterbildungskolleg im Rahmen des Landesprogrammes „Kultur und Schule" das Kunstprojekt „Futur 2" unter der Leitung der Bildhauerin SARIDI (Sabine Riedel-Dieckmann).

Die Künstlerin arbeitete mit uns zum Thema „Zukunft". Dabei wurde der Fokus auf unsere eigene Zukunft gelegt. In der AG trafen sich Kunstinteressierte aus allen Semestern um ihre Kreativität (neu) zu entdecken. Malen mit Acrylfarben, das Anfertigen von Collagen, Arbeit mit Ton, Draht und Alabaster standen auf dem Programm.

2014-05-24 14.10.38 Kunst Janina3

Das Highlight war sicherlich das Alabaster-Seminar auf dem Schulbauernhof in Recklinghausen. Neben freundschaftlichem Miteinander gab es auch ein üppiges, selbst zubereitetes Buffet. Auch die Umgebung erwies sich als sehr anregend: Kamerunschafe, ungarische Wollschweine, Hasen, Hühner und Hunde waren zu beobachten. Abseits der Stadt konnten wir richtig abschalten und kreativ werden.

Allen Kunst- und Kulturinteressierten kann ich die Kunst-AG unbedingt empfehlen. Sie ist als kreative Abwechslung vom Schulstress super geeignet! Als zusätzlichen positiven Nebeneffekt wäre noch zu erwähnen, dass man neue Kontakte knüpfen kann.

Aufgrund der begrenzten finanziellen Mittel ist es für die Schule nicht immer einfach, solche sinnstiftenden Projekte zu unterstützen. Darum sind wir froh, dass es auch in diesem Wintersemester 2014/15 wieder ein neues Projekt gibt.2014-05-24 14.10.29

Interessierte können sich bei

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Caren Merz

 Artikel zum Download

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Einstimmung auf diesen Artikel eine Kurzfassung als Film: Otti in Ireland

OSW Bochum is one of the partners of the Grundtvig Learning Partnership H.E.L.P. - How to Educate Learners through Peer-Mentoring. This project runs from 2012 to 2014 and is funded by the European Community. The project aims to promote the use of peer-mentoring in adult education. With partners from France, Greece, Ireland, Spain and UK we exchange ideas and meet regularly.

OSWatPAEC
In May 2014 the last meeting of the partnership was held in Portlaoise, Ireland, and we (as former mentors) had the possibility to go there with our two teachers Ms. Beyer and Ms. Hein.